KfW passt Förderkredite aus dem Corona-Sonderprogramm an

Corona-Hilfskredite für Unternehmen werden zu einem großen Teil von Förderbanken wie der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) vergeben. Die KfW hat spezielle Corona-Notprogramme aufgelegt bzw. bestehende Förderkredite an die derzeitige Situation angepasst.

Veröffentlicht am 05. March 2021


Ein Teil des Corona-Sonderprogramms ist der KfW-Schnellkredit – ein Förderkredit für Unternehmen, die Anschaffungen wie Investitionen oder aber auch Betriebsmittel (also laufende Kosten) finanzieren müssen. Bisher galt: Wer bis zum 31.12.2020 eine Zusage für einen Kredit aus dem Corona-Hilfsprogramm der KfW erhalten hat, kann den beliebten Schnellkredit nicht mehr erhalten.

Diese Beschränkung wurde nun von der KfW aufgehoben! Auch Unternehmen, die einen Corona-Hilfskredit der KfW im vergangenen Jahr genutzt haben, können jetzt den KfW-Schnellkredit nutzen.

Die harten Fakten zum KfW-Schnellkredit

  • Kreditsumme: Max. 800.000 EUR
  • Zinssatz: 3,00 % Sollzins p.a. (über die gesamte Laufzeit, Stand 17.02.2021)
  • Laufzeit: bis zu 10 Jahre
  • Sicherheiten: Keine dinglichen Sicherheiten
  • 2 tilgungsfreie Anlaufjahre möglich
  • Schnelle Kreditprüfung
  • Garantie des Bundes: Kreditrisiko der durchleitenden Bank ist 100%ig abgesichert

Wie erhalten Sie den KfW-Schnellkredit?

Die KfW vergibt Kredite nur nach dem sogenannten Durchleitungsprinzip. Das heißt, dass man immer über eine Geschäftsbank die Nutzung des Förderkredits anfragen muss. Gerade in der Corona-Krise gestaltet sich aber genau das für viele Unternehmer schwierig: Banken haben selber mit Kontaktbeschränkungen zu kämpfen oder werden von so vielen Unternehmern angefragt, dass sie kaum alle Kreditanfragen zeitnah bearbeiten können. In anderen Fällen berichten Unternehmer von Ablehnungen und Unsicherheit bei den Finanzanbietern – trotz Absicherung des Kreditausfallrisikos durch den Bund.

Eine Option ist der Weg über digitale Finanzierungsplattformen. Um Ihnen dies zu erleichtern, bieten wir in Kooperation mit dem Finanzportal COMPEON die Möglichkeit, Ihre Finanzierung direkt online anzufragen: Ob Förderkredit aus dem Corona-Hilfsprogramm, normaler Betriebsmittelkredit, Leasing für den neuen Transporter oder eine Maschine – einfach hier eine schnelle digitale Anfrage und COMPEON findet den Finanzanbieter, der das Vorhaben schnell und zu bestmöglichen Konditionen mit Ihnen umsetzt.

Achtung: Beschränkungen bei der Kombination von Förderkrediten

Zwar können Sie den KfW-Schnellkredit auch dann anfragen, wenn Sie einen anderen KfW-Förderkredit aus dem Corona-Hilfsprogramm genutzt haben, allerdings mit kleinen Einschränkungen. In der Ankündigung der KfW heißt es: „Bei einer Kombination des KfW-Schnellkredits 2020 mit Krediten aus dem KfW-Sonderprogramm 2020 kann maximal die Differenz zwischen dem jeweils maßgeblichen Kredithöchstbetrag im KfW-Schnellkredit 2020 und der Summe der im Jahr 2020 erhaltenen Kreditzusagen aus dem KfW-Sonderprogramm 2020 (Programmnummern 037/047/075/076/855) beantragt werden.“

Die Gesamtsumme der Hilfskredite ist also auf die maximale Summe des KfW-Schnellkredits gedeckelt. Diese wiederum orientiert sich an der Mitarbeiterzahl – für Unternehmen mit 10 bis 50 Mitarbeitern liegt diese beispielsweise bei 500.000 Euro.

Jetzt mehr erfahren:

Zu unserem Partner COMPEON

Kontakt